Den richtigen Kopfhörer zur richtigen Zeit

Es gibt so viele Arten und Typen von Kopfhörern, ich selber besitze diverse für die verschiedenen Anlässe. Deshalb versuche ich heute mal einen groben Abriss darüber zu geben.

Ohrhörer

Diese Art von Kopfhörer haben unter anderem den Vorteil, daß sie ohne Bügel sind und somit wenig Platz beim Verstauen einnehmen. Man unterscheided zwischen In-Ear und Ear-Bud. Während die Ear-Buds viel Außengeräusche an das Ohr heranlassen da sie nur in der Ohrmuschel liegen, verschließen die In-Ears den Gehörgang mit zumeist Silikon-Aufsätzen. Man sollte beide Arten einfach mal ausprobieren, um zu entscheiden welche man lieber im Ohr hat. Beide sind auf jeden Fall wunderbar für den spontanen Einsatz für den MP3-Player unterwegs geeignet.

Klassisch

Wer kennt den nicht, schlicht einfach, leicht mit dünnen Kopfbügel. Hier sind die Aufsätze ohraufliegend. Wer nicht mit den Ohrhörern klar kommt oder auf Dauer nichts im Ohr haben mag, der greift zumeist auf diese Art von Kopfhörer zurück. Die klassischen Muschelkopfhörer sind vielseitig einzusetzen, zuhause oder unterwegs, für den MP3-Player, den PC oder die Musik-Anlage. Da diese Art von Kopfhörer nur auf die Ohrmuschel gelegt wird, bekommt man auch noch genug von der Außenwelt mit.

Groß und Trendig

Früher nur zuhause in schwarz getragen, heute bunt draußen, sieht man die großen, zumeist ohrumschließenden Muschelkopfhörer mit fettem Kopfbügel und trendigen Farben immer häufiger auf der Straße. Neben dem Vorteil, daß sich der Klang besser entfalten kann, ist gerade jetzt, wenns kälter wird, ein anderer Grund klar erkennbar, es gibt keine kalten Ohren. :) Diese Art von Kopfhörer, genauso wie die schon erwähnten In-Ears, schirmen den Träger zusätzlich von störenden Außengeräuschen ab.

Weitere Anwendungsgebiete

Natürlich gibt es viele weitere Varianten von Kopfhörern, die spezielle weitegehende Fähigkeiten besitzen. Zum Beipiel sind Sport-Kopfhörer meistens Ohrhörer und haben zusätzliche kleine Bügel zum besseren Halt sowie einen besseren Schutz gegen Wasser und Schweiß. Ferner wird für das Telefonieren über das Internet mittels Skype gern der klassische Muschelkopfhörer, ergänzt um ein Mikrofon, genutzt. Funk-Kopfhörer verzichten auf Kabel und bieten dadurch volle Bewegungsfreiheit. Last-but-not-least möchte ich noch auf die Noise-Cancelling-Kopfhörer eingehen. Diese meist großen Kopfhörer versuchen mit verschiedenster Techniken die Nebengeräusche gänzlich zu absorbieren. Gerne werden solche Kopfhörer in den heutzutage trendigen Großraumbüros verwendet. Auch für Reisen mit der Bahn oder dem Flugzeug kann das sehr angenehm sein. Beim letzteren sollte man allerdings den passenden Adapter nicht vergessen. Leider hatte ich so einen Noise-Cancelling-Kopfhörer noch nicht bei meinem letzten USA-Urlaub, aber das werde ich bis zu meinem nächsten Trip ändern.

[Bilder von www.source-werbeartikel.com wg DSGVO entfernt]

13 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Für welche Noise-Cancelling-Kopfhörer hast Du Dich entschieden? Ich schwanke noch, ob ich nicht doch zu denen von Bose greifen soll…

    • Thorsten on 12. November 2012 at 19:09
      Author

    Ich habe jetzt die Noise-Cancelling-Kopfhörer bei den Bildern unten rechts, siehe hier.

    • Gesine on 17. November 2012 at 23:24

    Was es nicht alles gibt …. und womit Du Dich alles beschäftigst, Thorsten! :-o Toll – und vor allem die Bilder!! Ich habe In-Ears und Ear-Buds (ich wusste nicht, dass die jeweils so heißen;-): die Ear-Buds verliere ich bei ruckartigen Bewegungen immer mal wieder, zum Glück hängen sie aber ja an einem Kabel dran, die In-Ears dichten ganz schön ab, da kriege ich zu wenig von der Außenwelt mit, z. B. wenn mich jemand anspricht oder irgend etwas um mich rum passiert. Die Muschelkopfhörer haben für mich keinen Nutzen, da ich dank meiner langen Haare keine kalten Ohren kriege, ansonsten sind sie mir zu sperrig für unterwegs. Noise-cancelling in trendigen Großraumbüros – das ist eine super Kombi. Danke für diesen interessanten, technischen Beitrag, Thorsten – ich weiß schon, an wen ich mich wenden muss, wenn ich mal wieder multimedial aufrüsten sollte :-))

    • Marco on 23. September 2013 at 09:19

    Die Bilder laden leider nicht. Eine gute Kategorisierung. Ich persönlich beschäftige mich hauptsächlich mit Funkkopfhörern in meinem Blog.
    http://www.funkkopfhoerer-infos.de

    • Thorsten on 23. September 2013 at 22:41
      Author

    Hi Marco, interessante Seite hast du. Thx für die Info mit den Bildern, fixed.

    • Marius on 14. Januar 2014 at 01:04

    Ich mag am liebsten große, trendige und möglichst strahlend-bunte Funkkopfhörer. Mir geht es, und das gebe ich wirklich zu, hauptsächlich um den Style. Natürlich muss auch die Soundqualität stimmen, aber auch eine coole Optik ist eine der Voraussetzungen, die ich an einen solchen Kopfhörer stelle!

    • Robert on 6. Februar 2014 at 17:33

    Cool – vielen Dank für die nützliche Übersicht! Ich persönlich habe ein paar Ohrhörer und ein paar große HiFi-Kopfhörer. Erstere nutze ich beim Sport und unterwegs, letztere wenn ich zu Hause gemütlich Musik hören will oder zum Beispiel auf längeren Flügen.

    • Nils on 7. November 2014 at 12:35

    Ich habe mehrere verschiedene Kopfhörer. Einen In-Ear für den Sport (Marke Sennheiser), einen großen Over-Ear von Bose für zu Hause und dann noch so einen billigen Over-Ear für Reisen und unterwegs.

    • Pascal on 11. Oktober 2015 at 14:36

    Welchen genau hast du die von Sennheiser zugelegt ?
    Bin noch am überlegen.

    • Thorsten on 12. Oktober 2015 at 12:23
      Author

    Hi Pascal! Zufällig ist gerade mein Artikel über meine Sport-Kopfhörer fertig geworden. Keine Sennheiser aber Plantronics. Evt. auch was für dich?!

  2. Hallo Thorsten,

    vielen lieben Dank für den interessanten Beitrag!
    Ich persönlich mag am liebsten die In-Ears. Als ich sie das erste mal ausprobiert habe, war ich einfach nur begeistert, wie wenig Außengeräusche man damit hört. :-) Die klassischen Kopfhörer benutze ich eigentlich nur im Notfall im Flugzeug, da mich der Bügel doch immer sehr stört. Das gleiche trifft auf die großen Kopfhörer zu, die im Moment so modern sind. Außerdem nehmen sie ziemlich viel Platz in der Tasche weg. Ich bleibe also bei den In-Ears. :-)

    Liebe Grüße!

    • Juan on 10. März 2017 at 17:47

    Guter Klang ist so ne Sache. Kopfhöhrer müssen eingespielt werden. Und das ist kein Voodoo! Habe es selbst schon erlebt, daß ich am Anfang dachte, die Kopfhörer wären kaputt, weil es klang fürcherterlich…so als ob der Klanggeber immer anschlägt. Aber nach einiger zeit wurde das immer weniger und war irgendwann weg!

    • Pascal on 1. November 2017 at 00:10

    Hallo Thorsten,

    habe mich jetzt eher für eine kleine und eher kompaktere Variante entschieden.
    Hab mir von Bang & Olufsen die H5 gekauft.
    Da ich häufiger beim Sport bin war ich der Meinung, dass es besser ist mir einen kabellosen in ear Kopfhörer zu kaufen.
    Bin mit dem sehr zufrieden und möchte ihn nicht mehr missen.

    Liebe Grüße,
    Pascal

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.