Kapsel-Test 2.0: Neues von Nespresso (Special Reserve 2014 Maragogype, Pure Origin Bukeela ka Ethiopia, Intenso Kazaar)

Ich möchte meine Kapsel-Tests abschließen, wie ich sie begonnen habe, nämlich mit dem Original. Nespresso hat seither vieles am Sortiment gemacht. Zum einen sind die Variations, also die aromatisierten Kaffees, fest ins Sortiment aufgenommen. Zum anderen wurden sowohl die Intensos als auch die Pure Origins erweitert. Darüber hinaus gibt es ständig wechselnde zeitlich begrenzte Limited Editions, wie unter anderen den Cubania der mit seinem mega Röstaroma die Intensitäts-Skala auf 13 erweiterte. In meinem Test stelle ich drei von diesen Änderungen bzw Neuerungen vor.

(Auswahl aus dem Sortiment von Nespresso)
nespresso_neues

Intenso-Espresso Kazaar

nespresso_kazaarBei den Intensos ist der Kazaar und der Dharkan fest ins Sortiment mit aufgenommen worden. Schon als der Kazaar als Limited Edition raus kam, habe ich mir davon ein paar Stangen für später zurückgelegt. Nachdem er dann fest ins Programm aufgenommen wurde, war ich super happy. Der Kazaar ist einer meiner Lieblings-Espressos. Er ist der einzige Nespresso-Kaffee bei dem der Anteil von Robusta-Bohnen überwiegt. Dies macht den Kazaar intensiv stark. Für das Aroma wird ein speziell auf die unterschiedlichen Kaffeesorten ausgerichtetes Split-Roasting-Verfahren angewendet. Als Stärke ist er mit 12 definiert. Die Crema beim Kazaar ist super und harmoniert top mit dem würzigen Geschmack. Er schmeckt stark und bitter und ist dennoch gut zu trinken. Der preis pro Kapsel liegt bei 39 Cent.

Pure Origin-Lungo Bukeela ka Ethiopia

nespresso_bukeelaNespresso bietet als Pure Origin die Sorten Indriya from India, Rosabaya de Colombia und den Dulsão do Brasil an. Als letztes wurden die Pure Origins um den Bukeela ka Ethiopia erweitert. Als einzger als reiner Lungo ausgewiesener Pure Origin will ich dem Bukeela ka Ethiopia eine Chance geben, obwohl ich ja ein Freund der eher stärkeren Sorten bin. Spannend ist die verschiedenartige Aufbereitung der für diesen Kaffee verwendeten Arabicas. Während die einen gewaschen und sonnengetrocknet werden, werden die anderen aus trockenen Gebieten ungewaschen natürlich weiterverarbeitet. Anschließend werden sie separat geröstet. Die Intensität wird nur mit einer 3 angegeben. Je nach verwendeter Wassermenge kommt das auch hin. Meine Empfehlung ist, nicht ganz soviel Wasser verwenden wie auf dem Bild zu sehen ist, da der Kaffee sonst nur dünn schmeckt. Bei weniger Wasser kommt der Bukeela ka Ethiopia zu einem interessanten Geschmack der unterstrichen wird durch einen leicht fruchtigen Duft. Der Preis dieser Sorte liegt auch bei 39 Cent.

Special Reserve Maragogype Grand Cru 2014

nespresso_maragogypeAls letztes möchte ich vom Special Reserve Maragogype Grand Cru 2014 berichten. Er wurde Ende 2014 in limitierter Zeit und Menge angeboten. Bekannt ist dieser Kaffee für seine ungewöhnlich großen Bohnen, auch Elefantenbohnen genannt. Maragogype ist eine extrem seltene Kaffeesorte, weshalb der Preis pro Kapsel bei € 1,20 liegt, nope kein Schreibfehler. Auch bei diesem Kaffee kommt das Split-Roasting-Verfahren zum Einsatz um den verschiedenen Besonderheiten der Bohnen aus Mexiko, Nicaragua, Guatemala und Kolumbien zur Geltung zu bringen. Als Stärke für diesen Kaffee wird 6 angegeben. Nespresso empfiehlt ihn als Espresso zu trinken. Okay, rein mit der teuren Kapsel in die Maschine und hoffen daß nichts schief geht ;-) Erstmal schnuppern… mmh nicht so besonderes, auch ist dieser Espresso kein Crema-Wunder wie ihr auf dem Bild sehen könnt. Aber geschmacklich ist er echt toll. Er schmeckt erst mild mit etwas angenehmer Säure und dann sehr rund mit dann doch kräftigerem Aroma.

Bei meinen letzten Tests habe ich einige Bio- und Fairtrade-Kaffees ausprobiert. Nespresso steht diesbezüglich etwas in Kritik, trotz ihres „Nespresso AAA Sustainable Quality“-Programms. Auf den Seiten von Nespresso ist dazu folgendes zu finden: Bis 2020 investiert Nespresso 500 Millionen Schweizer Franken in das Nachhaltigkeitsprogramm „The Positive Cup„. Partner von Nespresso sind dabei Rainforest Alliance und Fairtrade International.

Fazit: Auch wenn der Preis der Nespresso-Kapseln höher als bei den Alternativen liegt, es lohnt sich. Von stark bis mild hat Nespresso ein großes Sortiment, daß sich ständig um interessante Varianten erweitert, wie ich u.a. letztens wieder bei einem Besuch im Nespresso-Shop feststellte. Da sind mir die neuen Decaffeinato-Varianten von Appreggio, Voluto und Vivalto Lungo aufgefallen. Mal schauen wie die schmecken… Wie schon die Werbung von Nespresso sagt, Nespresso – What else?

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://blog.drude.org/artikel/kapsel-test-nespresso-special-reserve-2014-maragogype-bukeela-kazaar-neues/

1 Kommentar

2 Pings

    • friqle on 30. März 2015 at 09:01

    der Preis ist eine bodenlose Frechheit: umgerechnet sind es 240€/kg, obwohl man diese angeblich so seltene Bohne bei Röstereien für 24€/kg kaufen kann. Nestlé zockt den Kunden mit Halbwissen ab.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.