Kompostierbare Holz-Kaffeekapseln von rezemo für den Bio-Müll im Test

Die Holz-Kaffeekapseln von rezemo

Ich liebe die Zubereitung eines Kaffees mittels Kaffeekapseln. Es geht super schnell und schmeckt gut. Wenn da nicht das schlechte Gewissen wäre das weiß, ich produziere damit weiteren unnötigen Müll (Plastik-Kapseln) oder verbrauche unnötigen Ressourcen (Aluminium-Kapseln). Aber jetzt gibt es was dagegen.

rezemo so der Name des Stuttgarter Start-up’s, bietet jetzt Nespresso-kompatible Kaffeekapseln aus Holz und abbaubaren Kunststoff an. Als Holz werden Sägespäne genutzt und das Bindemittel besteht aus natürlicher Pflanzenstärke. Diese Holz-Kapseln sind 100% biobasiert und DIN geprüft.

Der Kaffee dazu kommt aus hohen Anbaulagen in Brasilien, Indien, Guatemala oder Tansania, der in regionalen Röstereien veredelt wird. Es gibt aktuell zwei Sorten. Mit 5,99 € für 14 Espresso-Kapseln (Edition Eins) und 6,49 € für 14 Bio-Kaffee-Kapseln (Edition Zwei) zahlt man etwas mehr als üblich, dafür gibt es Nachhaltigkeit pur!!!

Der Espresso im Test

Erstmal zur Kompatibilität. Mit meiner Inissia von Krups gab es keine Probleme. Sowohl das Herunterdrücken des Verschlußhebels als auch der Auswurf der Kapsel funktionierten einwandfrei. Nur wenn das Wasser anfängt durch die Kapsel zu strömen, gibt es einen lauteres Knacken als sonst. Der Geschmack des Espressos ist typisch italienisch mit einer guten Intensität, die durch eine Mischung aus 70% Hochland-Arabicabohnen und 30% Canephorabohnen entsteht.

Der Bio-Kaffee im Test

Die Kompatibilität ist gleich gut wie beim Espresso. Als Lungo finde ich den Kaffee geschmacklich etwas zu dünn. Laut Hersteller bietet der Kaffee eine fruchtige Zitrusnote mit Anklängen von dunkler Schokolade. Hierfür wird eine Mischung aus 50% Bio-Canephora (Robusta) und 50% Bio-Arabica verwendet.

Fazit: Mit der Holz-Kaffeekapsel von rezemo gibt es Kaffeekapseln, die kein unnötigen Plastikmüll oder Aluminiummüll erzeugen, da sie ausschließlich aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden. Ferner gibt es mit der Kompatibilität keine Probleme und der Espresso ist auch lecker. Somit ist der schnelle Kaffee mit der Kapsel endlich ohne schlechtem Gewissen möglich.

3 Kommentare

    • Ben on 10. September 2019 at 19:54

    Was ist mit dem Verschluss??? Nirgends gibt es eine Info darüber.
    Wie wird die Kapels verschlossen? Was ist das für ein Material?

    • Mia on 27. September 2019 at 17:41

    Die Idee an sich ist nicht schlecht, stellt sich nur die Frage welches Holz wird für die Kapseln verwendet, der Regenwald leidet ohne hin schon……………………………
    Wie verwenden aus Papier kompostierbare Kapseln

    • Ella Zahl on 19. Oktober 2019 at 16:13

    Hallo
    Ich habe eine Tchibo Kapselmaschine passen da auch Eure Kapseln herein?
    meine sind nämlich kleiner, wenn ja schafft der Druck die Kapsel durchzustoßen?
    MfG Ella

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.