Teil-autonomes Fahren mit C300 Mercedes mit Fahrassistenz-Paket P23 oder wie sonst betitelt „hello“ und „bye bye“ C-Klasse T-Modell

Vor 6 Monaten war es wieder soweit. Ich musste mein C-Klasse T-Modell C300 abgeben. Dieses Jahr habe ich es mir besonders einfach gemacht und einfach das gleiche Modell mit fast der selben Ausstattung wieder genommen. Somit „bye bye“ und „hello“ C-Klasse T-Modell ;-) Warum habe ich es gemacht? Naja, man kann nichts anderes sagen, die C-Klasse ist einfach gut. Und mit dem Motor des C300 ist man immer mit Spaß unterwegs (auch wenn er leider nicht mehr rotzt, so wie früher). Aktuell wird ja gerade die neue C-Klasse mit der Baureihe S206 (T-Modell) und W206 (Limousine) ausgeliefert. Ich habe noch das T-Modell in der Baureihe S205 bekommen. Meine Änderung  für diese Jahr war, daß ich diesmal das Fahrassistenz-Paket P23 dazu genommen habe.

Fahrassistenz-Paket P23

Warum habe ich es genommen? Ich war neugierig und wollte mal selber einen Eindruck bekommen, wie weit Mercedes beim Thema autonomes Fahren ist. Nachdem ich aus früheren Modellen noch häufig falsche Warnmeldungen von diversen Assistenten in Erinnerung habe, war ich etwas skeptisch ob das gut geht. Aber um gleich auf den Punkt zu kommen, ich liebe es.

Beim „teil-autonomen“ Fahren bei Mercedes muß man die Hände am Lenkrad lassen bzw. regelmäßig daran wackeln. Man kann aber insgesamt  ca. 30 Sekunden ohne die Hände am Lenkrad zu haben fahren, bevor die Warnsignale (Piepen) mehr werden.

Ich fahre aktuell oft lange Strecken auf der Autobahn und da funktioniert es richtig gut. Wenn das Tempo aufgehoben ist, fahre ich selber, aber sobald eine „langweilige“ Tempobegrenzung da ist, nutze ich häufig die teil-autonom fahrenden Assistenten. Man kann richtig entspannen um dann beim nächsten Aufgehoben-Schild wieder voll konzentriert zu sein. Auch in Baustellen funktioniert es überraschend gut. Im Stau beim Stop and Go kann man noch viel länger zurückgelehnt sitzen, da sich bei jedem Stop die Zeit zum am Lenkrad wackeln zurücksetzt.  Funktionieren tut es auch auf Landstraßen oder in der Stadt, aber nicht so fehlerfrei wie auf der Autobahn.  Wie gut es funktioniert hängt dann von der Breite der Straße, den Markierungen oder der Straßenführung ab,

Damit das teil-autonome Fahren gelingt, ist in dem Fahrassistenz-Paket P23 u.a. der aktiver Lenk-Assistent, der aktiver Abstands-Assistent DISTRONIC und der aktiver Stau-Assistent (für automatisches Wiederanfahren) enthalten. Leider habe ich wohl aufgrund rechtlichen oder lizenztechnischen Änderungen den aktiven Spurwechsel-Assistent wie auch den aktiven Park-Assistent nicht ausgeliefert bekommen.

Im Cockpit wird auch alles schön graphisch dargestellt. Man sieht im  Bild oben, daß das Tempo von 77 km/h gedrosselt wurde und zwar auf die Geschwindigkeit des Vordermanns. Auch wird angezeigt, wie weit der Vordermann  entfernt ist, daß die Fahrbahnlinien auf der Straße aktuell erkennt werden sowie daß meine Hände ausreichend am Lenkrad sind ;-) Für noch mehr Informationen, habe ich noch ein interessantes Video auf Youtube verlinkt.

(Video: https://www.youtube-nocookie.com/embed/ee6WznT3nhI)

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.